Anatomische Modelle zur Operationsvorbereitung am Universitätsspital Basel

Früher waren die Chirurgen am Universitätsspital Basel auf zeitintensive und teure 3D-Druckverfahren angewiesen, um anatomische Modelle zur Planung von komplexen chirurgischen Eingriffen herzustellen. Seit mehr als einem Jahr setzen die Ärzte Philipp Honigmann und Florian Thieringer unter anderem einen MakerBot Replicator Desktop 3D Printer für die Produktion von 3D-Modellen ein.

„In der Chirurgie ist eine schnelle Produktionszeit von Patientenmodellen entscheidend. Mit Hilfe der einfach zu bedienenden 3D-Drucker können wir schnell und preiswert anatomische 3D-Modelle für die Operationsplanung und für die medizinische Ausbildung herstellen“, berichtet Dr. Florian Thieringer, Leiter der Forschungsgruppe Medical Additive Manufacturing (MAM). Der Workflow hat sich dadurch erheblich verkürzt. Von der Datenerfassung, zum Beispiel auf Basis von Computertomografien, bis hin zum fertigen 3D-Patientenmodell vergehen oft nur noch wenige Stunden. Dadurch können viele Operationen präziser, schonender und schneller durchgeführt werden - zum Wohle der Patienten.

Quellen:

www.eu.makerbot.com

Dr. med. et med. dent. Florian Thieringer
MHBA Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Universitätsspital Basel
Kontakt: florian.thieringer@usb.ch

Prof. h. c. Dr. med. Philipp Honigmann
Oberarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie am Universitätsspital Basel und an der Klinik für Handchirurgie, Kantonsspital Baselland Liestal
Kontakt: philipp.honigmann@ksbl.ch

MAM - Medical Additive Manufacturing Research Group:
www.swiss-mam.ch

Hightech-Forschungs-Zentrum (HFZ) Basel, Universität Basel

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.